Es gehört schon eine Menge Mut dazu, schlicht und einfach zu erklären, dass der Zweck des Lebens ist, sich seiner zu erfreuen. (Laotse)

Dirk

Schachta

Darf ich mich Ihnen kurz vorstellen? Meinen Namen kennen Sie ja nun schon. Im Folgenden möchte ich Ihnen die Gelegenheit geben, mich ein wenig  besser kennen zu lernen und einschätzen zu können.

Seien Sie herzlich willkommen!

einfach

persönlich

Wichtig ist für mich, Dinge möglichst einfach zu halten & zu strukturieren. Das Einfache führt zum Ziel, das Komplizierte nicht. So wusste schon Konfuzius: "Das Leben ist einfach, aber wir bestehen darauf, es kompliziert zu machen."

Und der Kontakt mit Klienten und Auftraggebern wird von mir deshalb sehr persönliches gehalten, da sie im Vordergrund stehen: Denn sie bringen ihre "Baustellen" mit, aber auch die dazugehörigen "Lösungen". Und die finden wir nur, wenn wir den Kontakt persönlich halten.


Meine

Prägungen

Mein Leben und damit auch ich selber sind von Yin & Yang geprägt:

Auf der einen Seite heißt das Rationalität pur durch meinen beruflichen Werdegang als Jurist. Auf der anderen Seite meine Prägung Richtung Intuition und Mentalkraft durch meine asiatische Ausrichtung (Qi Gong, Tai CHI, Reiki, Asia-Coaching, etc.) und Mentalarbeit ([De-]Hypnose, Mental-Coach und Achtsamkeitstrainer, psychologische Beratung, etc.).

Das schafft mir Raum und Möglichkeit, mich jeder Herausforderung von mindestens zwei Seiten zu nähern und auch gleichzeitig Kongruenz mit jedem Klienten herzustellen, egal auf welcher der beiden Seiten er seinen eigenen Schwerpunkt hat.


Es gibt nichts außerhalb von dir, dass dich dazu bemächtigt, stärker, reicher, schneller oder klüger zu werden. Alles ist in dir. Alles existiert. Suche nichts außerhalb von dir selbst. (Miyamoto Musashi)


Meine

Philosophie

„Sei wie das Wasser“. Das ist inzwischen für mich ein elementarer Grundsatz meines Lebens. Denn Wasser passt sich an, egal, was ihm widerfährt. Hierdurch gewinnt es gerade seine Kraft und kommt überall hin.
So wie auch mein Leben fortwährend Veränderungen und Richtungswechsel anbietet, auf die ich mich einstellen muss. Tue ich es nicht, kostet das zumindest viel Kraft und Energie. Und ob ich dann überhaupt noch „ankomme“, ist doch zweifelhaft.
Daher akzeptiere ich diesen Fluss und entscheide mich nur an den Weichen des Lebens. Bis dahin aber lass ich mein Leben fließen, in Anlehnung an das DAO - den Weg ohne Weg.


Auf der Welt gibt es nichts, was weicher und dünner ist, als Wasser. Doch um Hartes und Starres zu bezwingen, kommt nichts diesem gleich. Dass das Schwache das Starke besiegt, das Harte dem Weichen unterliegt, jeder weiß es, doch keiner handelt danach. (Laotse)


Mein Ziel

Veränderung

In allem was ich mache und auch was ich Menschen anbiete, befindet sich stets Veränderung, denn das Leben sollte sich stets im Fluss befinden. Und dabei stellt der (Lebens-)Weg tatsächlich das Ziel dar.
Eine Erschwernis der heutigen Zeit ist jedoch, dass viele Menschen entweder Ihrer Veränderung keine (ausreichende) Zeit einräumen wollen oder vor lauter Überfluss gar nicht Ihr Ziel erkennen. Vor der Veränderung befindet sich daher immer zunächst die Erkenntnis. Ich lasse die Erkenntnis auch mental zu, dass der aktuelle Zustand so ist wie er ist und akzeptiere ihn emotional. Erst dann kann ich bereit sein, das Ziel zu erkennen und mit ganzer Kraft die Veränderung anzugehen. Nur so bin ich bereit mir die Zeit zu geben, die der Weg dahin braucht.


Fehler werden gemacht, damit danach eine Erfahrung stattfindet und aus dieser wiederum das Erkennen stattfindet und dadurch eine Veränderung vorgenommen wird. (Konfuzius)